Allen Toussaint Nonesuch veröffentlicht "American Tunes" die letzten Aufnahmen der New Orleans-Legende am 10. Juni
Zur Erleichterung unserer Dienste verwenden wir eigene Cookies sowie Cookies von Dritten. Diese ermöglichen es uns, Benutzungs- und Messanalysen durchzuführen, Zugriffe zu analysieren und unsere Serviceleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Weitere Informationen..
The Morning Glory - Moon & Sun and Globary world Ping

Allen Toussaint Nonesuch veröffentlicht "American Tunes" die letzten Aufnahmen der New Orleans-Legende am 10. Juni

Allen Toussaint
Nonesuch veröffentlicht  "American Tunes" die letzten Aufnahmen der New Orleans-Legende am 10. Juni

Er war eine Legende, prägte den Soul- und R&B-Sound, wie wir ihn heute kennen, komponierte, produzierte und arbeitete mit den größten der Großen zusammen. Am 9. November verstarb ALLEN TOUSSAINT während einer Tournee in Madrid. Kurz zuvor hatte er ein neues Album aufgenommen, das am 10. Juni über Nonesuch erscheinen wird:  "American Tunes".

Vor allem in den sechziger und siebziger Jahren gehörte TOUSSAINT als Komponist, Produzent, Arrangeur und Performer zu den großen Innovatoren der amerikanischen Musik, doch auch in den vergangenen Jahren brillierte er immer wieder mit bewegenden Beiträgen. So war er 2005 am Benefiz-Album  Our New Orleans zugunsten der Opfer des Katrina-Orkans beteiligt und veröffentlichte 2009 das Album The Bright Mississippi.

Auf American Tunes, das in enger Zusammenarbeit mit dem Producer Joe Henry entstand, widmet sich der Pianist aus New Orleans Kompositionen u.a. von Duke Ellington, Fats Waller, Paul Simon, seinem Mentor Professor Longhair und natürlich eigenen Songs. Dabei ist er Solo am Piano zu hören, aber auch im Kreise berühmter Kollegen wie Jay Bellerose, David Piltch, Bill Frisell, Charles Lloyd, Greg Leisz, Rhiannon Giddens und Van Dyke Parks. Das Album erscheint als CD aber auch als Doppel-LP mit dreizusätzlichen Bonustracks.

Joe Henry, mit dem TOUSSAINT in den vergangenen Jahren eng zusammengearbeitet hat, äußerte über die gemeinsame Arbeit an American Tunes: „Ich habe nun ein volles Jahrzehnt mit Allen Toussaint – unter seinem Bann und seinem Einfluss – gearbeitet. Musikalisch war er recht radikal und dabei doch ein Fürst großer Demut.

Quelle: Warner Musik

Kommentare