Häufige Fragen (FAQ)
Zur Erleichterung unserer Dienste verwenden wir eigene Cookies sowie Cookies von Dritten. Diese ermöglichen es uns, Benutzungs- und Messanalysen durchzuführen, Zugriffe zu analysieren und unsere Serviceleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Weitere Informationen..
The Morning Glory - Moon & Sun and Globary world Ping

Häufige Fragen (FAQ)

Was ist Radio.je?

Zuletzt waren 77 auffällig gewordene Flüchtlinge von der Polizei aus der Erstaufnahmestelle Ellwangen geholt und in eine zentrale Unterkunft nach Stuttgart gebracht worden.

Dort sind 42 von ihnen nun nicht mehr anzutreffen und spurlos verschwunden. "Wenn von den 77 in der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen als Gewalttäter und Diebe aufgefallenen Flüchtlingen inzwischen über die Hälfte untergetaucht ist, ist das ein erneutes Versagen der grün-roten Flüchtlingspolitik", kritisierte Wolf.Bericht: Knapp 2000 Iraker seit Herbst freiwillig heimgekehrtSonntag, 14. Februar, 08.35 Uhr: Fast 2000 Iraker sind seit dem vergangenen Herbst freiwillig aus Deutschland ausgereist.

Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf einen Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (GASIM), der vertraulich gestempelt ist und aus diesem Monat stammt. Nach den Gründen für die Ausreise befragt, gaben Iraker demnach an, dass sich die Versprechen von Schleusern nicht erfüllt hätten.

Wie kann ich den Newsletter abonnieren oder abbestellen?

Dort sind 42 von ihnen nun nicht mehr anzutreffen und spurlos verschwunden. "Wenn von den 77 in der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen als Gewalttäter und Diebe aufgefallenen Flüchtlingen inzwischen über die Hälfte untergetaucht ist, ist das ein erneutes Versagen der grün-roten Flüchtlingspolitik", kritisierte Wolf.Bericht: Knapp 2000 Iraker seit Herbst freiwillig heimgekehrtSonntag, 14. Februar, 08.35 Uhr: Fast 2000 Iraker sind seit dem vergangenen Herbst freiwillig aus Deutschland ausgereist.

Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf einen Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (GASIM), der vertraulich gestempelt ist und aus diesem Monat stammt. Nach den Gründen für die Ausreise befragt, gaben Iraker demnach an, dass sich die Versprechen von Schleusern nicht erfüllt hätten.
Zuletzt waren auffällig gewordene Flüchtlinge von der Polizei aus der Erstaufnahmestelle Ellwangen geholt und in eine zentrale Unterkunft nach Stuttgart gebracht worden.




Support